Regel 2

Ein Hund kann noch so lieb aussehen – geh nicht (ohne zu fragen) zu ihm hin

Wenn ein Hund will, wird er schon von selbst zu Dir kommen.

Viele Hunde lieben Kinder, weil man so gut mit ihnen spielen kann.

Aber:

Woher soll der Hund wissen, dass ausgerechnet Du es gut mit ihm meinst?

Vielleicht ist gerade dieser Hund von einem Kind mit blauer Hose und langen Haaren schlecht behandelt worden, und nun meint er, alle Kinder, die so aussehen, sind nun mal mit äußerster Vorsicht zu genießen.

Vielleicht hat auch Nachbars Peterle (der sieht beinahe so aussieht wie Du) mit Steinen nach ihm geworfen. Woher soll er wissen, dass Du das nicht tust?

Oder die kleine Karin von gegenüber (sie ist genauso groß wie Du) hat ihn erst gestern so böse am Schwanz gezogen. Das hat ihm sehr weh getan – woher soll er wissen, dass Du ihn nicht am Schwanz ziehen willst?

Man kann nie wissen, welche Erfahrungen ein Hund schon gemacht hat.

Also besser:

Nie zu ihm hingehen
(ohne sein Frauchen oder Herrchen zu fragen, wenn sie gerade dabei sind).

Und außerdem:

Wenn ein Hund auf seinem Platz in der Wohnung oder in seiner Hütte liegt – dann will er meist in Ruhe gelassen werden.

Das Lager des Hundes ist sein Reich – störe ihn dort nicht.

 

Hauptseite - Regel 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12