„Alleinerziehender Vater mit nettem Sohn sucht Familienanschluss“

Ja auch die Tierwelt kennt immer wieder außergewöhnliche Geschichten. Das beweist die folgende Vater/Sohn-Geschichte. Cayo (der Vater) ist sein Leben lang mit Caligula (dem Sohn) zusammen. Wo genau sie herstammen, liegt im Dunkeln. Wir wissen nur, dass beide von bösen Menschen in der Kleinstadt Ciclana ausgesetzt wurden und ein ziemlich elendes Leben auf der Straße fristeten. Dort haben wir sie gefunden und beiden bis heute im Tierheim KIMBA ein Dach über dem Kopf und eine geregelte Ernährung ermöglicht.

Nun ist also das Gespann Vater/Sohn seit rund 3 Jahren im Heim und verständlicherweise nur im Doppelpack zu haben. Jeder allein erziehende Mensch weiß, dass es schier unmöglich ist, familiäre Beziehungen zu zerstören – so auch bei diesen beiden Herren.

Hier aber den richtigen Familienanschluss zu finden, ist – wie im normalen Leben auch – nicht besonders leicht. Dennoch hier ein neuerlicher Versuch, denn die beiden „Herren“ haben beide eine ungemein gutmütige Seele und die Mentalität von Teddybären. Cayo ist etwa acht Jahre alt, sein Sohn Calugula immerhin auch schon sechs Jahre. Dass Cayo die Vaterschaft nicht dementieren kann, erkennt man spontan am Aussehen. Beide sind lang, rund und urgemütlich. Optisch sicherlich nicht so, dass sie als Bachelor im TV Chancen hätten – aber sehr freundliche, gestandene Herren. Über das Erbgut rätseln selbst Fachleute, weil sie oben rum zottelig sind, wie alte deutsche Schäferhunde und unten rum die kurzen Beine und den langen Körperbau eines Basset haben. Das macht sie aber auch einmalig und lockt bei so manchem Menschen ein Schmunzeln hervor, wenn sie die beiden sehen. Am liebsten lassen sie das Leben ganz ruhig angehen. Nur keine Hektik ist die Devise, die der Vater dem Sohn genetisch weitergegeben hat. Ein gemütliches Körbchen, zwei anständige Mahlzeiten am Tag und etwas Auslauf reichen ihnen, um das zukünftige Leben zu genießen. Vater und Sohn sind also Prachtexemplare einer echten Männer-Zweisamkeit. Vielleicht gibt es ja irgendwo ein allein stehendes Menschen-Frauchen, das den beiden Herren für viele Jahre Unterschlupf gewährt. Sie würden es dankbar aufnehmen, denn so reizvoll ist es wahrlich nicht, im Tierheim zu leben.

Dass beide tierärztlich versorgt wurden, steht außer Frage. Wo also ist die mutige Frau – gerne auch eine komplette Familie – bei der bzw. bei denen die beiden gemeinsam wieder Freude am Leben bekommen. Wie gesagt – nur im Doppelpack ist eine Vermittlung möglich – denn es würde nicht nur den beiden, sondern auch uns das Herz zerreißen, diese friedvollen Burschen zu trennen. Der Papa (Cayo) wiegt 30 Kilo, der Sohn (Caligula) hat immerhin 32 Kilo auf den Knochen. Es sind also kräftige Kerle, die man sich da ins Haus holt.

BESUCHE:  
2870