Medina
 

Schoßhund sucht Liebe! Minimaus Medina ist ein zartes kleines Hundemädchen mit gütigen Knopfaugen und einem goldenen Herzen. Andächtig genießt sie alle ihr dargebotenen Streicheleinheiten. Medina hängt sehr an ihren Pflegeeltern und folgt insbesondere ihrer Pflegemama Tanja auf Schritt und Tritt. Man merkt, dass Medina es einst schlecht hatte und dadurch Verlustängste entwickelt hat. Auf dem Schoß umarmt sie ihre Menschen regelrecht und legt ihren Kopf wie ein Baby auf der Schulter ab. Man kann den Arm dann hochnehmen und Medina hängt wie ein Klammeräffchen dran ;-) ! Am liebsten schläft das kleine Schnuckelchen mit ihrem Menschen unter einer Decke dicht an ihn gekuschelt. Mit ihrem Pflegebruder Lucky, einem Cocker Spaniel Mix, ist sozial und verspielt, lässt sich aber nicht die Butter vom Brot nehmen. Auch wenn Lucky 3x so groß und 5x so schwer ist wie sie, weiß sie, was sie will und was nicht ;-) . Die lütte Deern ist eine kleine Elster und stibitzt für ihr Leben gern Spielzeug, sodass Lucky dann mit großen, ratlosen Augen dasteht. Man möge es Medina vergeben, sie hatte nie etwas, dass sie ihr Eigen nennen durfte und genießt ihr neues Leben jetzt sehr. Weiche Rückzugsorte weiß Medina nach den vielen Entbehrungen aus ihrer mallorquinischen Zeit definitiv zu schätzen. Ihr Kuschelkörbchen liebt sie über alles, aber was sie noch viel viel schöner findet, ist ein warmer Schoß mit liebkosenden Händen. Zu gern streckt sie einem treu ergeben ihr rosa-weißes Bäuchlein mit den lustigen schwarzen Punkten entgegen. Wir wünschen der verschmusten Señorita von Herzen, dass sie einmal die FIRST LADY ihrer Zweibeiner werden wird. Wir sehen sie bei 1-2 Menschen ohne Kinder und mit einem harmonischen Lebensrhythmus. Terrierliebhaber wären perfekt ❤!

Ihre Pflegemama berichtet wie folgt über ihren Schützling: Als Medina aus der mallorquinischen Tötungsstation Natura Parc zu uns in Pflege kam, war sie anfänglich noch sehr zurückhaltend. Uns gegenüber hat sie sich binnen zwei Wochen komplett geöffnet, Fremden gegenüber ist sie nach wie vor abwartend und schüchtern. Hier braucht es Zeit und Führung, um Medina ihr Selbstbewusstsein zurückzugeben. Manchmal ist sie wie ein unsicherer Welpe, der mit einem großen Fragezeichen in der Schnute dasteht. Zum Glück ist Medina sehr gut über Futter motivierbar und trainierbar. In der Perrera hat die kleine Maus wahnsinnig gelitten und daher sind wir sehr froh, dass sie sich uns nun endlich wohlbehütet öffnen durfte. Sie war gleich doppelt traumatisiert worden, denn einige Wochen, bevor wir sie retteten, wurde sie schon einmal von Spaniern aus der Tötung heraus geholt und kurze Zeit später direkt wieder an diesen schrecklichen Ort zurückgebracht. Als Grund gaben die Spanier an, dass Medina angeblich keine Kinder möge. Nun gibt es keinen Zweifel, dass einige spanische Kinder sehr rabiat und respektlos mit Tieren umgehen. Da sie hier bei uns keine Berührungspunkte mit Kindern hat, lassen wir das mal so stehen. Sicherheitshalber wird Medina daher nicht in eine Familie mit Minimenschen vermittelt. Uns gegenüber ist sie eine absolute Schmusebacke und genießt jede Sekunde ihrer Kuschelzeit. Die süße Señorita pequeñita ist draußen neugierig und bewegungsfreudig, drinnen eine  ruhige, gemütliche Dame.

Vermutlich ist die zarte Hündin ein Mix aus einem Ratonero Mallorquín und einem Ratonero Bodeguero Andaluz. Beide Rassen sind eng miteinander verwandt und haben einen ausgesprochen liebenswerten Charakter. Sie sind drahtig, sportlich und einfach für jeden Spaß zu haben. Trotz Terriertemperament faulenzen Ratoneros gern möglichst eng an ihre Bezugsperson gekuschelt auf der Couch. Neben Streicheleinheiten und engem Kontakt zu ihren Menschen lieben sie lange Spaziergänge und ein ausgelassenes Spiel mit Artgenossen. Einst zum Jagen der alkoholverliebten Mäuse und Ratten in spanischen Bodegas und Ställen gezüchtet, sind Ratoneros heute beliebte Familienhunde in Spanien. Sie lernen leicht Gutes wie Schlechtes und haben für eine den Terriern zugehörige Rasse einen ungewöhnlichen „will to please”. Das größte Glück für Ratoneros ist es, ihre Menschen überall hin begleiten zu dürfen – auch gern ins Büro. Anpassungsfähig, folgsam und immer hoch motiviert alles richtig zu machen, beweisen sie sich als treue Begleiter und als liebevolle, genügsame Freunde. Spiel, Spaß und Schmuseeinheiten mit ihren Menschen sind des Ratoneros Lebenselixier.

Medina wurde rund um den 1.1.2014 geboren und misst 25 cm bei 4 kg Fliegengewicht. Die hübsche zarte Maus mit dem wachen Blick aus dunkelbraunen Knopfaugen hat eine entzückende kleine Stupsrute, die ihr einfach P❤E❤R❤F❤E❤K❤T steht ! Absolut herzig sind auch ihre samtenen Flügelöhrchen, die sie je nach Stimmung justieren kann . Medina bekam beim Hundedoc das Rundum-sorglos-Paket: So wird die liebe Tricolorfellnase durchgeimpft, entfloht/entwurmt/gegen Parasiten behandelt, kastriert, gechipt und im Besitz eines EU-Heimtierpasses vermittelt. Der Leishmaniosecheck fiel glücklicherweise negativ aus. Seit dem 7. November 2018 lebt die lütte Deern in unserer Pflegefamilie in Hamburg-Eppendorf und freut sich dort tierisch auf Besuch.

Wenn Sie beim Anblick von Medinas Zuckerschnute schon Herzchen in den Augen haben und der süßen Motte ein Zuhause für immer geben möchten, dann greifen Sie flugs zum Hörer und rufen Sie Tanja Leirer unter 040 25768762 oder 0178 1818734 an oder senden Sie Ihre Glückspfötchenpost an verena@tierhilfe-spanien.org. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme !

Falls Sie Interesse an Medina haben, füllen Sie bitte folgenden Fragebogen aus:

Sie können den Fragebogen auch downloaden und ihn an die im Text angegebene E-Mail-Adresse zurück senden.

Klicken Sie auf eine der Bildminiaturen unten, um das entsprechende Bild vergrößert darzustellen:



Medina

Rasse: Rateromischling
Geboren: 2014
Größe:ca- 20-25 cm - 3-4 kg
Kastriert: Ja
Tierheim: Natura Parc Mallorca
Standort: Deutschland
Aufenthaltsort:Hamburg
Eingetragen am:21.10.2018
Besuche:
652

Medina
Medina
Medina

 

BITTE BEDENKEN SIE VOR EINER ADOPTION:
Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Unsere ehrenamtlichen Tierschutzkollegen oder die Pflegefamilie vor Ort tun täglich ihr Bestes hierfür. Trotzdem kann das Verhalten eines Tieres – insbesondere in der Anfangszeit im neuen Zuhause – durch viele Faktoren (z.B. Flug- oder Umzugsstress und eine komplett neue Umgebung) deutlich vom sonst gezeigten Verhalten abweichen. Wir danken Ihnen für die Berücksichtigung.



Google +1
0
Twittern
0
Facebook Share
0