Colin
 
Colin ist ein Border-Collie-Rüde, der vor einigen Jahren zusammen mit 3 Artgenossen aus katastrophalen Verhältnissen gerettet werden konnte. Er und seine Leidensgenossen waren – wahrscheinlich seit ihrer Welpenzeit – in einem winzigen Hühnerstall eingesperrt gewesen, wo sie kaum das Tageslicht sahen und nicht einmal aufrecht stehen konnten. Daher bewegten sie sich auch während der ersten Zeit im spanischen Tierheim auch nur kriechend vorwärts, bis sie mit der Zeit von den anderen Hunden lernten wie man „richtig“ läuft…

Colin hatte, Glück, und fand recht schnell eine tolle Pflegestelle und nicht viel später auch eine nette Familie, die ihn bei sich aufnahm. Doch nun hat Colin sein Zuhause wieder verloren, da er dort durch seine teilweise Unsicherheit einige Verhaltensweisen entwickelt hatte, mit denen seine Leute nicht mehr klar kamen.

Konkret: Colin hatte sich angewöhnt, alles was ihm unheimlich war anzubellen und teilweise schnappte er auch, sogar nach der eigenen Familie. Diese war damit so überfordert, dass sie Colin, anstatt ihm einfach seine Grenzen aufzuzeigen, noch mehr verunsicherten und sich so ein Teufelskreis bildete. Colins Familie liebte ihn und versuchten über Monate alles nur erdenkliche, doch die festgefahrenen Verhaltensweisen von Menschen und Hund saßen zu tief und es wurde nur noch schlimmer…

Schließlich entschlossen sie sich schweren Herzens, Colin wieder in unsere Obhut zu geben, nachdem er eine Woche bei uns zur Probe in der Pflegestelle war und sich hier absolut unauffällig, wenn auch sehr ängstlich verhielt.

Nun ist Colin schon einige Wochen hier und wie ausgewechselt, er ist richtig aus sich heraus gekommen und spielt und rennt mit den anderen um die Wette. Allerdings konnten wir inzwischen auch einige von Colins „Macken“ ansatzweise erkennen. Der große Unterschied besteht allerdings darin, dass wir Colin schon ganz früh seine Grenzen gezeigt haben und er zu uns einen ganz anderen Bezug bekommen hat als zu seiner vorherigen Familie. Wenn wir sehen dass er vielleicht gleich schnappen „könnte“, wird dieses sofort mit einem scharfen Nein im Keim erstickt und Colin trollt sich brav hinter uns und wir können am „Reizobjekt“ sogar ohne Leine ganz brav vorbeigehen.

Kurzum, Colin ist ein toller Begleiter für Menschen mit Hundeverstand, die keinen „Mitläufer“ suchen, sondern aktiv mit ihrem Hund arbeiten möchten. Trotz seiner augenscheinlichen Angst braucht Colin eine starke Führung, ansonsten fühlt er sich im Zugzwang und versucht sich selbst und alle anderen voreinander zu beschützen, womit er natürlich total überfordert ist/wäre.

Aber am besten lernt man Colin mal persönlich kennen, denn er ist wirklich ein ganz lieber, netter Kerl, der schon so viel in seinem Leben durchmachen musste, dass man ihn jetzt einfach ein bisschen ans „Pfötchen“ nehmen muss.

Colin wartet in unserer Pflegestelle in Zülpich in der schönen Voreifel und freut sich (ehrlich!) auf Besuch, der seit seinem Einzug bei uns stets freundlich empfangen wird 🙂

Paten: Sonja D. aus Düsseldorf

 

Klicken Sie auf eine der Bildminiaturen unten, um das entsprechende Bild vergrößert darzustellen:



Colin

Rasse: Colliemix
Geboren: 2006
Größe:50 cm
Kastriert: Ja
Tierheim: El Arca
Eingetragen am:12.03.2012
Besuche:
962
Pate gesucht

 


Colin
Colin