Shani
 

Huhu, ich bins wieder, eure Shani aus Jaca! Jetzt bin ich schon fast 1,5 Jahre bei meiner Mama und muß mal wieder berichten, wie es mir geht. Zuerst mal zu meiner Krankheit, die Leishmaniose. Kenn ich net, sagt mir nix, merk ich nix von. 🙂 Mama sagt aber, das liegt an den Tabletten und der guten Ernährung mit weniger Fleisch. Wie auch immer, mir gehts bombengut! Ach ja.. letztes Jahr mußte ich zweimal operiert werden, weil ich kleine Knoten am Bauch hatte. Mama hat gesagt, daß die lieber gleich wegsollen, bevor sie größer werden. Das haben wir dann so gemacht. Selbstredend war ich eine Musterpatientin, ich habe nach zwei Tagen die Tüte um den Kopf schon nicht mehr gebraucht, aber nachts hat Mama mir immer meinen Body angezogen. Ich hab dabei immer ganz stillgehalten und sogar gewartet, bis Mama wieder aus dem Bad kam. Dann hab ich mich an sie gekuschelt wie immer und wir sind eingeschlafen. Wir haben auch Zuwachs bekommen letztes Jahr. Ich habe jetzt noch eine Mama! Eine 12 Jahre alte Griffondame ist bei uns eingezogen, sie kommt ganz aus der Nähe von Jaca aus einer Perrera und war ganz arg dünn, als sie hier eingezogen ist. Aber ich habe ihr gleich versichert, daß unsere Mama das schon wieder hinkriegt. Jetzt ist Oma Pebbles wieder fit wie ein Turnschuh, und daß sie HD hat, merkt man ihr kaum an, so wie sie durch die Felder flitzt. Ich habe der Oma persönlich den Garten gezeigt, versteht sich. Ich bin ja hier schließlich Chef! 🙂 Das Beste ist, daß man mit ihr so toll kuscheln kann! Ich habe übrigens einen neuen Job. Ich bin jetzt Reitbegleithund. Am Anfang war mir der große Vierbeiner doch etwas unheimlich und ich war echt empört, daß Mama ihm MEINE Möhre gegeben hat! Aber er hat mir ein paar Krümel abgegeben. Naja, nicht so ganz freiwillig, aber was er so aus seiner Schnute rauskrümelt lasse ich ja nicht verkommen. 🙂 Ich liebe es, neben Mama durch die Felder zu stromern und am liebsten gehe ich mit in den Wald. Da gibts soooviel zu schnüffeln! Mama hat mir eine Lahorebell geschenkt, damit sie mich immer hört, wenn ich mal hinter einem Busch verschwinde. Aber eigentlich ist das überflüssig. Ich laufe zwar mal gerne vor und auch mal um die Ecke, aber ich laufe nie weg, selbst wenn Hasen unterwegs sind. Ich bleibe lieber bei Mama. Im Sommer haben wir Haschmich im Maisfeld gespielt, das war lustig! Wir waren hinterher alle total platt. Zu meinen neuen Lieblingsbeschäftigungen gehört auch das Buddeln nach Mäusen. Das habe ich mich ganz lange nicht getraut. Aber als Oma Pebbles kam und damit anfing, hab ich mich doch mal getraut und Mama fand das auch noch toll! Sie sagt dann immer „nur ein dreckiger Hund ist ein glücklicher Hund!“ Wie recht sie damit hat! Abends genieße ich dann das Bürsten von Mama, damit der Dreck auch aus meinem Fell wieder verschwindet. Manchmal gehen wir nach dem Buddeln auch schwimmen. Da tobe ich dann durchs Wasser wie eine Bekloppte. Und ich habe einen tollen Aussichtspunkt gefunden, wo ich dann gern mal ein Päuschen einlege und die Gegend überwache. Mama sagt, das sei eins ihrer Lieblingsbilder von mir. Dabei bin ich nass und schlammig… aber Mama sagt, daß ich da sehr stolz aussehe. Abends muß ich dann immer den Doggenpopo als Kopfkissen benutzen, das ist soooo schön bequem! Gestern hat mich Mama mit zu einer Freundin genommen. Die hat 14 Katzen! Boah war das ein Gewusel! Aber ich war so brav, daß ich von der Leine durfte. Ich habe dann mit dem kleinen behinderten Kater Sunny gespielt.. oder vielmehr, er mit mir. Er hat mir sogar in meinen Schwanz gebissen. Ich hab mich aber nur leise beschwert und ihn dann abgeleckt. Er kann ja nix dafür, daß er behindert ist und lieber mit Hunden als mit Katzen spielt… Die anderen Miezen kamen auch zu mir, aber ich bin denen aus dem Weg gegangen. Als sie ihre dollen 5 minuten hatten und durch die Gegend gepest sind, hab ich neben Mama gelegen und auf Sunny aufgepaßt. Weil ich so brav war habe ich dann von der Freundin drei Bröckchen Katzenfutter bekommen. Das war soooo lecker! Schade, daß wir nicht mehr davon haben dürfen. Mama sagt, ich bin ihr Seelenhund. Wir verstehen uns ohne große Worte. Einfach nur Kuscheln ist unser größtes, am liebsten den ganzen Tag. Sie ist froh, daß sie mich hat und umgekehrt ist das auch so. Ich merke sofort, wenn sie traurig ist und sie macht sich sorgen, wenn ich mal nicht mit dem Schwanz wedle, denn das mach ich sonst den ganzen Tag. Ich bin ihr Gute-Laune-Hund sagt sie. Wir gehören einfach zusammen. Es war und ist Liebe auf den ersten Blick gewesen, bis heute. Bevor ich noch ganz sentimental werde schlaf ich lieber noch ne Runde… Ach ja, das obligatorische Video hab ich fast vergessen. Das waren wir alle zusammen im Herbst im Wald. Da hat es soooo gut gerochen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHA6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvQWRBU3ZXdmFPZTQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiB3aWR0aD0iNDIwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSI+PC9pZnJhbWU+PC9wPg==

Bis zum nächstenmal, eure Shani!

Shani

Aus Tierheim: Jaca
Eingetragen am:12.03.2012
Besuche:
1435

Shani
Shani
Shani
Shani