Sammy
 

Sehen Sie sich die Bilder an, und staunen Sie!!!!

Sammy völlig FREI im Park. Unser Zwerg hat in den letzten Wochen einen gewaltigen „Strung“ gemacht. Wir hatten ihn ja am Anfang logischerweise an der Leine. Nach zwei Wochen habe ich ihn an die Schleppleine genommen. Sammy hat daran super gelaufen. Vorgestern haben wir es mit bangem Herzen gewagt ihn ganz von der Leine zu lassen. Das Ergebnis können Sie an den Bildern sehen. Frauchen und ich sind sehr stolz zu sehen wie er sich entwickelt hat. Bei uns im Park ist ein großer See in der Mitte, darauf leben jede Menge Enten. Sammy hat schon, wie er noch an der Leine war, versucht sie zu jagen. Nun wo er frei ist, müssen die Enten zusehen, dass sie ins Wasser kommen. Vorgestern zum Beispiel liefen zwei Enten mitten auf der Wiese umher. Sammy sah sie, und schon ging die Jagd los. Die Enten flogen natürlich auf, in die Aue, die gleich nebenan verläuft. Die Strecke, die er von uns weglief, betrug ungefähr 50 Meter. Logischerweise haben wir gleich Schiss bekommen und riefen nach ihm. Sammy kam gleich ganz lieb angetrabt, als wolle er sagen: „Was ist denn? Das habe ich doch gut gemacht!“.

Gestern Abend war er auch wieder lose im Park. Nur hatte er die erste Begegnung mit einen anderen Hund. Sammy war etwas hinter uns, als uns die Frau mit dem größeren Hund entgegenkam. Wir kennen die allerdings. Er ist ein sehr Lieber, der immer nur Spielen will. Plötzlich lief er wie wild auf Sammy zu. Der hat sich dermaßen erschrocken, dass er nach hinten weglief. Das andere Frauchen rief ihren Hund gleich zurück. Helga und ich riefen auch nach Sammy. Der blieb auch gleich stehen, kam zu uns zurück und versteckte sich hinter Helga.

So langsam verliert er seine Scheu vor anderen Menschen. Auch anderen Hunden gegenüber wird er immer freier.

Zur Zeit muss er Sitz und Platz lernen. Das klappt zwar noch nicht immer, aber er wird das schon lernen.

Mit unseren Snoopy hatten wir nach dem Abendspaziergang immer ein Spiel gemacht. Er wurde für kurze Zeit weggesperrt, und wir haben im Garten oder in der Wohnung mehrere Lekerlie versteckt. Die hat er dann mit Wonne gesucht und verspeist. Auch Sammy kann das Spiel schon recht gut. Wir werden die Lekerlie immer schwerer verstecken, so dass er sich richtig anstrengen muss. Er weiß auch jetzt schon, wenn wir wieder zu Hause sind, dass er suchen darf.

Ich bin mir sicher, dass wir noch eine Menge Spass und vieeeeel Freude an unseren Zwerg haben werden.

Bis zum nächsten Mal.

Mit lieben Grüßen,
Wolfgang und Helga Jakobs und ein Knuddel von Sammy

Update 15. Mai 2012

Ich wollte mich mal wieder melden und über Sammy berichten. Er wird immer mehr zum Mama-Hund. Da Frauchen immer morgens und abends mit ihm rausgeht, hat er mehr Bezug zu ihr als ich. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn er ist auch bei mir sehr folgsam.

Eigentlich hat Sammy den falschen Namen bekommen. Er hätte eigentlich Strolchy heißen müssen, weil er soviel Blödsinn macht.

Seit einiger Zeit haben es ihm die Eichhörnchen angetan. Wenn wir mit ihm am Waldrand spazieren gehen und er entdeckt ein Eichhörnchen, dann ist er sofort im Wald und versucht es zu fangen. Das ist natürlich gleich auf einen Baum. Er sitzt dann davor und bellt. Er wird dann richtig wütend.

Mittwoch waren Helga, Sammy und ich mit dem Wagen in die Stadt gefahren, um Blumen für den Garten zu kaufen. Ich habe das Auto direkt vor den Laden abgestellt. Sammy musste drin bleiben. Da das Auto nur 10 Meter vom Geschäft entfernt stand, konnten wir genau sehen, was er da anstellt. Er tobte wie wild hin und her. Als wir die Blumen in den Kofferraum stellen wollten, war der zu. Ich dann an die Tür, auch zu. Mist, ich hatte den Schlüssel im Auto stecken lassen, weil ich das Auto ja sehen konnte. Sammy ist beim Toben auf die Türverrieglung gekommen und hat sich selber eingeschlossen.

Da standen wir nun, mit den Blumen in der Hand und schauten uns nur an. Meine Frau fing plötzlich laut an zu lachen. Ich fand das gar nicht lustig, aber es war ja mein Fehler. Helga ist dann zu Fuß nach Hause gegangen und hat den Zweitschlüssel geholt. Ich musste bei Sammy warten. Nach zirka 45 Minuten konnten wir endlich nach Hause fahren.

So, das war es erst mal wieder. Bis zum nächsten Mal.

Ihre Familie Jakobs und Sammy

Update 23. August 2012

Sammy geht es total gut, er ist nun richtig angekommen.

Der Park ist schon sein „Eigentum.“

Auch mit den anderen Hunden klappt es immer besser. Mittlerweile fängt er auch schon an, die anderen zu dominieren. Früher hat er ja immer einen großen Bogen um die anderen gemacht. Nun aber geht er stolz an denen vorbei.

Im Mai ist bei uns im Garten eine junge Krähe notgelandet. sie war wohl noch nicht ganz flügge. Sammy war gerade im Garten, als sie über ihm hinwegflog und auf dem Rasen gelandet ist. Erst mal war er total perplex. Dann aber im Galopp hin und den Störenfried genauer betrachtet. Die Krähe legte sich immer wieder auf dem Rücken, um ihn mit dem Schnabel und Füssen zu drohen. Eine ganze Weile ließ er sich auch dadurch beeindrucken.Das ging circa 15 Minuten so. Dann aber ging er zum Angriff über. Kurzerhand nahm er sie in die Schnauze und trug sie umher. Das wurde mir aber zu bunt und ich nahm sie ihm weg, denn ich wollte ja nicht, das er sie verletzt oder sogar totbeißt. Sammy war das natürlich nicht recht. Er sprang immer an mir hoch und wollte sie wieder haben. Ich brachte sie dann in den nahen Wald. Als ich wiederkam, war Sammy außer Rand und Band. Er suchte die Krähe immer wieder im Garten. Erst am Abend beruhigte er sich wieder.

In der vergangenen Woche sind wir abends mit Sammy um den Golfplatz gegangen. Die Strecke wird auch gerne von Reitern benutzt. Helga und ich haben uns intensiv unterhalten, als wir merkten das unser kleiner Schatz gar-nicht mehr an unserer Seite war. Wir drehten uns um, und was sahen wir da? Sammy hat einen Riesenhaufen Pferdeäpfel gefunden und wälzte sich genussvoll darin umher. Als er dann wieder an-getrottet kam, stank er wie ein Iltis. Helga und ich haben uns nur angesehen, und haben über unsern kleinen Stinker gelacht. Zuhause musste er erst-mal unter die Dusche. Wie er sich nach dem Duschen aufführt, kann man sehr schön anhand den Bildern erkennen.

So Frau Buschmann, das war es erst mal wieder.

Wenn es was Neues gibt, werde ich mich wieder melden.

Mit lieben Grüßen: Wolfgang und Helga Jakobs und einen dicken Schmatz von Sammy

Update 09. Oktober 2012

Am Samstag sind Sammy, Helga und ich durch den Park in die Stadt gegangen. Am Strassenrand haben wir dann einen Igel gefunden. Der war total bissig. Er lief immer hinter Sammy und mich hinterher. Das ist ja völlig anormal für so ein Tier. Normalerweise rollt er sich ja ein, wenn sich jemand nähert. Auch war er sehr mager. Ich habe ihn in eine Tüte (etwas anderes hatte ich leider nicht) getan. Wir sind dann nach Hause gegangen. Dort habe ich ihn fotografiert und ein kleines Video erstellt. Leider lässt sich das nicht hochladen. Ich werde es aber weiter probieren. Wenn es klappt, schicke ich es ihnen zu. Es ist wirklich zu niedlich. Den Igel haben wir nach Neumünster in eine Pflegestelle gebracht. Ich hoffe, dass er überleben wird.

So Frau Buschmann, das war es erst mal wieder. Bis später dann.

Viele Grüße aus Bad Bramstedt von: Sammy, Helga und Wolfgang.

Sammy

Alter Name:Max
Aus Tierheim: SOS Animal Mallorca
Eingetragen am:28.04.2012
Besuche:
2150

Sammy
Sammy
Sammy
Sammy
Sammy