Frieda
 

Stute Frieda und ihr Sohn Haris lebten bis vor kurzem unter unsagbar schrecklichen Umständen auf der Mani-Halbinsel (Südpeloponnes). Unsere Tierschutzkollegen vor Ort konnten die beiden Anfang März 2019 vollkommen abgemagert und in einem desaströsen gesundheitlichen Zustand auf die Weide einer Kollegin retten, wo sie nun mehrmals täglich intensiv versorgt werden. Haris geht es sehr schlecht. Er weist diverse Symptomlasten auf und wird von Tierärzten betreut. Zum Zeitpunkt der Rettung waren Haris linkes Vorder- und Hinterbein mit Kunststoffseilen zusammengebunden. Durch diese Art der Fesselung waren mehr als fingerdicke, etwa 2 cm tiefe Wunden an beiden Beinen entstanden. Haris war viele Tage nach der Rettung so apathisch und schwach, dass er unfähig war, sich zu bewegen und wir nicht wussten, ob er überlebt. Das Fleisch war größtenteils bereits nekrotisch, Fliegen saßen auf beiden Beinen sowie auch auf einer bereits älteren Wunde am rechten Hinterbein. An den Hufen klebten alte und vertrocknete Blutkrusten. Der etwa fünfjährige Arawani Hengst (die griechische Version der Araber) musste bis dato unendlich gelitten haben. Damit er seine eigene Mutter nicht schwängert, wurde er auf diese grausame Weise angebunden und damit so gut wie bewegungsunfähig gemacht. Auch wenn es gesetzlich verboten ist, Pferde anzubinden, wird dies bei der griechischen Landbevölkerung immer noch praktiziert :-( . Eine einfache Kastration hätte es auch getan…

Haris und seine ängstliche, abgemagerte Mutter Frieda haben schnell gemerkt, dass nun Menschen an ihrer Seite sind, die ihnen Gutes tun. Nur zwei Wochen später haben sie vollstes Vertrauen in unsere Tierschutzkollegen vor Ort und begrüßen sie freudig wiehernd. Haris kann dies an manchen Tagen nicht und liegt oft reglos am Boden, weil er trotz reichlich Schmerzmitteln, Kraftfutter, Antibiotika und vielen anderen Aufbaumaßnahmen noch so schwach ist. Da er fast septisch war, braucht es viel Zeit, bis sein Körper sich von all den unvorstellbaren Strapazen erholen wird. Haris ist ein Kämpfer und wir werden alles dafür tun, damit er es schafft. Sein Name kommt aus dem Arabischen und bedeutet: „Der starke, sichere Wächter“. Bis er diese Rolle wieder übernehmen kann, haben wir ihm versprochen, alles in unserer Macht stehende zu tun, um ihn bestmöglich bei seinem Weg zurück ins Leben und hinein in die Gesundheit zu begleiten.

Dies ist ein langer, sehr kostenintensiver Marathon, den wir nicht allein stemmen können.

Haris ist abends meist so erschöpft, dass er zusammen mit unseren Tierschutzkolleginnnen im Gras liegt und sein Kopf auf ihrem Schoße ruht. Sie sitzen dann einfach mit ihm da, um ihm Sicherheit und Liebe zu spenden. Frieda und Haris sind wirklich zwei außergewöhnlich liebe, friedliche und dankbare Wesen, die merken, dass man ihnen helfen möchte. Haris Fussfesselgelenk ist immer noch heiß und sein Bein nach wie vor geschwollen. Eine Verbesserung ist aber, dass er es manchmal schon von allein durchstreckt. Klar ist, dass Haris mehr als nur ein Problem mit seinen Wunden hat: Das linke Vorderbein mag nicht abschwellen und lahmt noch sehr. Wir sind uns inzwischen sicher, dass die Wunden dafür nicht die Ursache sind. Die genauen Diagnosen des Veterinärs stehen noch aus. Frieda und ihr Sohn Haris sind inzwischen beide entparasitiert, das Kraftfutter wirkt eindeutig gut und beide sehen viel besser und gesünder aus. Möhren sind lecker, saure Äpfel schon nicht mehr so ;-) … Wir haben eine deutsche Tierärztin gefunden, die Haris mit Hilfe unseres in Kalamata ansässigen Tierarztes behandelt und auch kastrieren wird, wenn es ihm besser geht. Dies wird aber gewiss noch viele Wochen dauern. Bis dahin entstehen immense Behandlungskosten für Frieda und Haris im hohen vierstelligen Bereich, bei denen Frieda auf die Herzensgüte deutscher Menschen angewiesen ist. Hierfür brauchen wir also DEINE Hilfe❤! Möchtest Du Frieda mit Deiner Patenschaft einen Teil der monatlichen Futter, Tierarzt- und Medizinkosten sichern? Wer eine feste Patenschaft für Frieda übernehmen möchte, ist herzlich willkommen. Der monatliche Patenschaftsbetrag ist bei uns frei wählbar – jeder, wie er kann und mag, denn es zählt wie gesagt ❤ JEDER ❤ EURO.

❤ FRIEDA & WIR SAGEN VIELEN LIEBEN DANK – EFCHARISTO POLY – FÜR DEINE WERTVOLLE UNTERSTÜTZUNG ❤, DEIN TIERHILFE SPANIEN TEAM

Klicken Sie auf eine der Bildminiaturen unten, um das entsprechende Bild vergrößert darzustellen:



Frieda

Rasse: Arawani Stute
Geboren: 2010
Kastriert: Keine Angabe
Tierheim: Mani International
Standort: Griechenland
Eingetragen am:25.03.2019
Besuche:
126
Pate gesucht

 


Frieda
Frieda
Frieda

 


Google +1
0
Twittern
0
Facebook Share
0