Fuchur
 

Unser Glückssetter Fuchur kommt als Pechvogel aus der Vermittlung zurück. Er zeigte sich in seiner Familie um 180° anders als in unserem Partnertierheim, hat das Strahlen in seinen Augen verloren und scheint ein ganz anderer Hund zu sein, als wir ihn kannten. Wir möchten an dieser Stelle von Schuldzuweisungen jedweder Art Abstand nehmen und klarstellen, dass viele Dinge sich so potenziert haben, die ein weiteres Zusammenleben und Zusammenwirken nicht möglich machen. Sobald wie möglich wird Fuchur aus dem Allgäu, seinem momentanen Aufenthaltsort, in unsere Pflegefamilie nach Glückstadt bei Hamburg reisen. Unsere Astrid hat in den letzten 15 Jahren jeden einzelnen Notfall resozialisiert, und ganz sicher wird ihr das auch bei Fuchur gelingen.

Die ersten Wochen war Fuchur in seiner bayrischen Familie vollkommen normal und sehr angepasst, Er kam mit allen Hunden und Menschen super aus und verhielt sich so, wie wir ihn aus dem Tierheim kannten. Dann begann er, sich gestresst zu fühlen und fing an zu bellen, sprang Menschen auf unschöne Weise und mit aufgestellten Haaren an. Er begann, eine Art Schutzverhalten zu entwickeln, was für einen Setter sehr untypisch ist und Hinweise auf die Stellung des Rudels gibt. Durch eine private Hundeschule hatte die Familie dies zuerst gut in Griff bekommen. Insgesamt ist das Verhalten von Fuchur seiner Familie gegenüber im Haus besser geworden, das funktionierte mit viel konsequentem Verhalten. Wenn sie Fuchur ignorieren, ist er ein sehr lieber Hund. Besucher durften ihn bei Betreten des Hauses nicht anschauen oder ansprechen. Solange sie Fuchur ignorieren, lässt er sie weitestgehend in Ruhe. Da Hunde nicht rational denken, ist die Botschaft immer bestimmte Konsequenz. Nicht 80% Konsequenz und 20% Frustration, sondern 100% bestimmte Konsequenz.

Draußen hat sich Fuchurs Verhalten noch nicht verbessert. Er versucht nach wie vor, zu schützen, springt in die Leine und greift passierende Hunde an. Solange ein fremder Hund mehrere Meter Abstand zu Fuchur hat, ist lediglich ein erhöhter Erregungszustand zu beobachten, er greift aber nicht an. Laut Hundetrainierin ist dies eine Angstaggression. Dieser kann nur mit ausgleichender Ruhe und der Führungssicherheit eines Menschen entgegen gewirkt werden. Ein in Angst und Unsicherheit gefangen Hund ist für die tollste Trainingsmethode nicht zugänglich. Wenn ein Mensch Fuchur keine Ruhe und Sicherheit geben kann, um ihn zu führen, resultiert das Verhalten der letzten Monate. Fuchur ist ein ängstlich-unsicherer Hund, der bei ebensolchen Menschen ein Zuhause fand. Die Gegebenheiten haben sich potenziert und es ist, als würden am laufenden Band und ohne eine Stopp-Möglichkeit Dominosteine fallen. Ein Teufelskreislauf entstand, der nun schnellstmöglich aufgelöst werden wird.

Mittlerweile ist die Vertrauensbasis der Familie Fuchur gegenüber so stark betroffen, dass Fuchurs Frauchen sich einfache Dinge wie Krallenschneiden oder Bauchkraulen nicht mehr traut. In diesem mentalen Zustand kann ein Mensch seinem Hund nicht mehr helfen. Der Sohn und seine Freunde haben Anweisung, Fuchur zu meiden, da er kürzlich eine Schulfreundin anknurrte. Spaziergänge fallen kürzestmöglich aus, was die Frustation des Hundes noch mehr steigert und Übersprungshandlungen als Ventil zum Energieabbau weiter fördert.

Was suchen wir für Fuchur?
★ Menschen mit Führungsstärke und einem in sich ruhenden, sicheren Auftreten
★ Menschen, die von Natur aus konsequent sind und keinen Verhandlungsspielraum lassen
★ Menschen mit eigenem Haus und Garten
★ Menschen mit einem geregelten Tagesablauf und Zeit, einen Jagdhund artgerecht auszulasten
★ Menschen ohne Kinder und/oder Kleintiere

Zu Fuchurs Vorgeschichte: Der Tricolor-Setter saß einige Monate in der Municipal Calvia, einem staatlichen Tierheim im Südwesten Mallorcas, bevor er im Sommer 2017 nach Deutschland ausreisen durfte. Er wurde 2011 geboren und misst ca. 50 cm. Fuchur ist geimpft, entwurmt/entfloht/gegen Parasiten behandelt, kastriert, gechipt und im Besitz eines EU-Heimtierpasses.

Seinen Namen erhielt Fuchur von unseren mallorquinischen Tierschutzkollegen, sie benannten ihn nach dem Glücksdrachen Fuchur aus Michael Endes „Unendlicher Geschichte“. Glücksdrachen gehören zu den seltensten Geschöpfen Phantásiens, sie scheinen nie die Hoffnung und ihren Frohmut zu verlieren, sie vertrauen auf ihr Glück und verstehen alle Sprachen der Freude. Weil Fuchur so viel mit dem Fabelwesen gemeinsam hatte, erhielt er seinen Namen. Auch wenn er sich momentan in einem Tal der Angst, der Irritation und der Prüfung befindet, wird es ganz sicher bald wieder bergauf gehen lieber Fuchur, das versprechen wir Dir!

Schon im Frühling 2017 wurde Fuchur positiv auf Leishmaniose getestet, aber es geht ihm glücklicherweise gut und er weist keine Anzeichen auf. Vorab finden Sie hier einige Infos: http://tierhilfespanien.org/infos/krankheiten/leishmaniose/. Wenn Sie Fragen zu der von der Sandmücke übertragenen Leishmaniose haben, sprechen Sie uns jederzeit gern an. Wir haben schon viele positive Tiere vermittelt und haben einen eigenen LM-Setter daheim. Fast alle Leishmaniosehunde werden so alt wie andere Hunde auch. Fuchur erhält täglich eine Allopurinol Tablette, ein im Centbereich günstiges Medikament aus der Humanmedizin, um die Leishmanien im Schach zu halten. In Deutschland angekommen stellte sich heraus, dass Fuchur durch eine alte Verletzung eine Arthrose in der Hinterbeinhüfte aufweist. Hier erwarten wir in Kürze die Berichte vom Tierarzt.

Mit allen anderen Hunden im Tierheim verstand Fuchur sich blendend, an Katzen war er nicht interessiert. Fuchur lief auf Mallorca gut an der Leine und genoss es sehr, wenn die freiwilligen Helfer mit ihm spazieren gingen. Er ging offen auf alle Menschen zu, freute sich über jeden Besucher und zeigte sich settertypisch als dankbarer Oberschmuser. Fuchur wird so schnell wie möglich gen Norddeutschland reisen. Dann wird es an unserer Glückstädter Pflegefamilie sein, diesen Urzustand wiederherzustellen. Fuchur verdient das Allerbeste Zuhause und wir haben ihm ins Pfötchen versprochen, dass wir genau das finden werden ❤! Auch wenn er erst aus unserer norddeutschen Pflegefamilie heraus vermittelt werden wird, freuen wir uns schon jetzt auf Ihre Bewerbung.

Spüren Sie eine Verbindung zu Pechvogel & Glücksdrachen Fuchur? Wenn Sie Ihre persönliche, Unendliche HAPPY END Geschichte mit Fuchur schreiben möchten, dann senden Sie Ihre Glückspfötchenpost an verena(@)tierhilfe-spanien.org

Falls Sie Interesse an dem Tier haben, füllen Sie bitte folgenden Fragebogen aus und senden ihn an die im Text angegebene E-Mail-Adresse zurück:

Klicken Sie auf eine der Bildminiaturen unten, um das entsprechende Bild vergrößert darzustellen:



Fuchur

Rasse: English Setter
Geboren: 2011
Größe:50 cm
Kastriert: Ja
Tierheim: sos animal Mallorca
Standort: Deutschland
Aufenthaltsort:Glückstadt bei Hamburg
Eingetragen am:26.01.2018
Besuche:
541

Fuchur
Fuchur
Fuchur

 

BITTE BEDENKEN SIE VOR EINER ADOPTION:
Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Unsere ehrenamtlichen Tierschutzkollegen oder die Pflegefamilie vor Ort tun täglich ihr Bestes hierfür. Trotzdem kann das Verhalten eines Tieres – insbesondere in der Anfangszeit im neuen Zuhause – durch viele Faktoren (z.B. Flug- oder Umzugsstress und eine komplett neue Umgebung) deutlich vom sonst gezeigten Verhalten abweichen. Wir danken Ihnen für die Berücksichtigung.



Google +1
0
Twittern
0
Facebook Share
0